Was ist "Therapiepuppenspiel"?

Im Gegensatz zur "Puppenspieltherapie", während der Klienten oder Patienten im therapeutischen Prozess dazu angeleitet werden, selbst Puppen zu bauen und mit deren Hilfe psychische Themen auszudrücken und zu bearbeiten, liegt der Fokus des Institutes für Therapiepuppenspiel vor allem darauf, Puppen auf Seite der "Profis" aktiv als kreatives Kommunikationsmittel einzusetzen. Dabei ist der Einsatz von Therapiepuppen nicht auf therapeutische Prozesse beschränkt. Therapiepuppen finden auch Anwendung in interaktiven Unterhaltungsprogrammen, Medizin, Zahnmedizin, Pflege, Pädagogik, Beratung, Coaching und Supervision. In jedem Fall aber steht der kommunikative Aspekt des Puppenspiels im Vordergrund. Immer geht es darum, zwischenmenschliche Beziehungen durch den Einsatz von Puppen zu bereichern.

 

Seit 2010 erweitert das Institut für Therapiepuppenspiel beständig sein Fortbildungsangebot, um dem offensichtlichen Bedarf nach professioneller Therapiepuppenspiel-Schulung mit einem fundierten und differenzierten Angebot zu begegnen.