In Kooperation mit dem Institut für Therapiepuppenspiel bietet die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKKBB) Puppenspiel-Fortbildungen für Mitarbeitende stationärer Pflegeeinrichtungen an. Auf Anfrage können die gesamten Kosten für die zweitägige Grundlagenfortbildung und einen Vertiefungslehrgang übernommen werden. 

Die Durchführung der Fortbildung kann direkt in Deiner Einrichtung oder in einer Geschäftsstelle der IKKBB stattfinden. Um die Arbeit mit den großen Handpuppen bestmöglich zu unterstützen, erhält jede teilnehmende Einrichtung zusätzlich zwei Handpuppen als Dauerleihgabe zur freien Verfügung.

Du bist Mitarbeiter*in oder Leiter*in einer stationären Pflegeeinrichtung und möchtest gerne die Lebendigkeit des Interaktiven Handpuppenspiels in Eurem Haus erleben? Du hast Kolleg*innen, die ebenfalls an einer Schulung interessiert sind? Super! Sende mir einfach eine formlose Anfrage per Mail oder rufe mich an. Ich melde mich gerne zurück und informiere Euch über den Ablauf und die nötigen Rahmenbedingungen für den Grundlagenkurs.

Kurzinfo:

  • Für wen übernimmt die IKKBB die Kosten? Alle stationären Pflegeeinrichtungen in Berlin und Brandenburg können die Schulung kostenlos bekommen.

  • Müssen wir bei der IKKBB versichert sein? Nein.

  • Wann findet die Fortbildung statt? An zwei Tagen, jeweils von 10.00 - 16.30 Uhr zu Eurem Wunschtermin. (Eintägige Schulungen sind auch möglich.)

 

  • Wo findet die Fortbildung statt? In Eurem Haus - überall in Berlin und Brandenburg - oder in einer Geschäftsstelle der IKKBB.

  • Muss meine Einrichtung etwas bezahlen? Nein. Die Kosten werden zu 100% von der IKKBB übernommen. 

 

  • Müssen wir Handpuppen kaufen? Nein. Eine Auswahl an Handpuppen wird zum Ausprobieren während des Seminars zur Verfügung gestellt. Nach absolvierter Fortbildung wählt Ihr zwei der vier Handpuppen, die Euch die IKKBB als Dauerleihgabe überlässt.

 

  • Ist das Handpuppenspiel wirklich geeignet für ältere Menschen? Der Zugang zum Puppenspiel hängt nicht in erster Linie vom Alter eines Menschen ab. Erfahrungsgemäß reagieren aber besonders viele ältere Menschen mit Freude, Rührung und erhöhter Aufmerksamkeit auf eine lebendig gespielte Handpuppe.  

  • Was sind die Inhalte der Schulung?

 

1. Tag 

  • Wie erwecke ich eine Therapiepuppe zum “Leben”?

  • Einführung in die Puppenspieltechnik mit vielen

  • praktischen Übungen

  • Umgang mit Stimme und Sprache

  • Dialogtechnik

  • Improvisationsübungen

  • Anfangs- und Endrituale von Spielsequenzen

2. Tag 

  • Rollen und Funktionen von Therapiepuppen in stationären Pflegeeinrichtungen

  • Unterscheidung des Therapiepuppenspiels für Menschen mit/ohne demenzielle Veränderungen

  • Schaffen guter Rahmenbedingungen

  • Verknüpfungen mit Biographiearbeit, Gedächtnistraining,

  • Bewegungsangeboten etc.

  • individuelles Coaching und Transfer in konkrete Arbeitsabläufe der Schulungsteilnehmenden.

  • Was muss ich tun, um die Fortbildung für unsere Einrichtung zu bekommen? Sende einfach eine formlose Anfrage unter Angabe Deiner Einrichtung und den Kontaktinformationen. Wir melden uns bei Euch, um alle weiteren Fragen zu klären.

 

 

100 % Kostenübernahme durch die IKKBB in Berlin und Brandenburg